Cookie-Hinweis
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr zu unseren Datenschutzrichtlinien erfahren Sie hier.

Mit der Zeit gehen: Responsive Webdesign

Die Technik und Trends entwickeln sich rasend schnell. Die früheren Zeiten, in denen man ausschließlich am Desktop zu Hause oder am Arbeitsplatz die Welt des Internet durchforstete, sind längst vorüber. Heute gibt es mit Smartphones, Tablets, Desktops und Notebooks eine Vielzahl von Möglichkeiten, um im Internet nach Informationen zu suchen.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Gestaltung und Entwicklung von Websites. Es ist schließlich ein Unterschied, ob ich mir eine Website auf einem 22'' Monitor anschaue oder ich die selbe Website auf dem Smartphone aufrufe. Die Auflösungen der Endgeräte sind extrem unterschiedlich und so ist es nicht möglich, mit einer konventionellen, statischen Website die gleiche Benutzerfreundlichkeit und Nutzererfahrung auf allen Endgeräten zu gewährleisten. Wer hat schon Lust, beim Surfen auf dem Smartphone permanent Daumen und Zeigefinger zum Zoomen, Scrollen und Wischen zu benutzen? Es ist unbequem, lästig, nicht zielgerichtet und dadurch auch zeitintensiver.

Um dieses Problem zu lösen, hat man in den Anfangsstadien der Smartphone-Revolution meist auf zusätzliche, mobile Websites Wert gelegt. So gab es eine Website für Desktops und eine Internetpräsenz für Mobilgeräte. Je nach Gerät wurde man bei Besuch der Website auf die Desktop-Version oder die mobile Website weitergeleitet. Zwei Websites, zwei Entwicklungen, zwei Kostenpunkte, doppelte Pflege- und Wartungsarbeiten. Hinzu kommen die extrem steigenden Absatzzahlen von Tablets oder SmartTVs. Diese Lösung kam also schnell an ihre Grenzen und Responsive Webdesign rückte mehr und mehr ins Rampenlicht.

Was genau bedeutet Responsive Webdesign? Responsive Webdesign bedeutet, dass sich die Website vom Aufbau, Inhalt und Darstellung automatisch an die Auflösung des entsprechenden Endgerätes anpasst. Die Website ist dadurch nicht mehr starr, sondern in der Darstellung flexibel und reagiert auf die Bildschirmauflösung des Endgerätes und korrespondiert mit dieser. Die Benutzerfreundlichkeit bleibt somit erhalten, ganz unabhängig mit welchem Gerät ich auf die Website zugreife. Ein weiterer Vorteil ist die Pflege: es gibt eine Website für alle Geräte - keine doppelte Entwicklung, keine mehrfachen Kosten. Grob klassifiziert man die Geräte folgendermaßen (Beispiel):

- 320px bis 480px (Smartphones)
- 768px bis 1024px (Tablets, Notebooks, Netbooks)
- 1024px+ (Computer-Desktops)

Responsive Webdesign ist heutzutage nahezu unerlässlich und sollte in die Entwicklung einer neuen Website einfließen. Die Entwicklungskosten von reagierenden Websites liegen anfangs höher als bei starren Websites, allerdings ist es hinten raus wirtschaftlicher und effizienter mit Responsive Websites zu arbeiten.

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei diesem Thema und Ihrem Web-Projekt zur Seite.
Kontaktieren Sie uns einfach.


Verfasst am 07.01.2015
Zurück zur Übersicht

Aktuelle Blog-Artikel