Falle: Domain- Registrierung

In den letzten Tagen erreichten uns mehrere E-Mails von verschiedenen Kunden und Geschäftspartnern, die uns auf eine Rechnung für "Domainregistrierung 2016/2017" angesprochen haben.

Hierbei handelt es sich um eine E-Mail, die im Anhang eine Rechnung als PDF besitzt. Die Rechnung beinhaltet eine Domaingebühr für 2016/2017 - um welche Domain es aber geht, steht in der Rechnung nicht. Aber auch weitere Hinweise zeigen, dass es sich hier um eine Abzocke handelt und die Rechnung auf keinen Fall bezahlt werden sollte.

Prüfen Sie Rechnungen immer auf mindestens folgende Inhalte, um die Echtheit verifizieren zukönnen:

  • Steht auf der Rechnung eine vollständige Adresse des Rechnungserstellers?
  • Ist die Rechnung korrekt auf Sie adressiert?
  • Befindet sich die Steuernummer des Rechnungsstellers auf der Rechnung?
  • Ist die beschriebene Leistung in der Rechnung deutlich beschrieben und ersichtlich?

Prinzipiell ist es so, dass Rechnungen für Domains fast ausschließlich über Ihren Provider abgewickelt werden (z.B. 1&1, Strato, Telekom). Die Domaingebühren unserer Website-Kunden werden von uns abgewickelt. Scheuen Sie sich nicht, uns in Fällen wie diesen zu kontaktieren, uns um Rat zu fragen und eine mögliche Kostenfalle auszuschließen.


Verfasst am 04.08.2016
Zurück zur Übersicht

Aktuelle Blog-Artikel