[Azubi-Blog] Ausbildung bei tenge&spangenberg

Warum eine Ausbildung bei tenge&spangenberg machen?

Weil bei tenge&spangenberg natürlich alles perfekt ist, immer die Sonne scheint und die Mittagspause auch mal länger geht als üblich. Aber was soll man als Auszubildender auch anderes schreiben? Aber Spaß bei Seite. Zumindest für den Moment :-)

Wer Wert auf eine gute Ausbildung legt und gerne lernt, der ist hier richtig. Hier geht es nicht nur um das Abarbeiten von weitergeleiteten Gestalt- und Satzaufgaben, sondern um eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten. Dazu gehört, dass Projekte von Grund auf geplant und umgesetzt werden. Als gutes Beispiel dafür steht der Rheinberg-Shop. Von der Idee aus ging es um die Entwicklung von Motiven für die entsprechenden Artikel und die Durchführung eines von uns geplanten Fotoshootings, aber auch um die Kommunikation des Shops in Printmedien und Social-Media-Bereich. Nicht zu unterschätzen sind dabei die Dinge, die sozusagen im "Hintergrund" ablaufen. Welche Materialien werden wo bestellt, wie werden die Artikel verpackt und versendet und wie wird alles technisch mit einem Online-Shop umgesetzt? Nicht überall lassen sich als Auszubildender bei so einem Projekt Erfahrungen sammeln.

Natürlich kommt es auch vor, dass aufwendige Baumaschinen freigestellt, oder Kataloge mit mehr als genügend Seiten in andere Sprachen übertragen werden müssen. Das Lager sortieren und hier und da mal aufräumen kann ebenfalls dazugehören. Diese Aufgaben gehören aber für alle dazu und sind nicht durchgehend stundenlange Alltagsarbeit.

Die Ausbildung bei der Agentur tenge&spangenberg verläuft grundsätzlich sehr praxisbezogen, was bedeutet, dass man als Auszubildender Teilaufgaben an Kundenaufträgen übernimmt und diese in Rücksprache bearbeitet. Theoretische Hintergründe werden aber ebenfalls vermittelt.

Was mir besonders gut gefällt, dass Erfahrungswerte weitergegeben werden, man hier jede Menge Tipps und konstruktives Feedback bekommt und eigene Vorschläge und Ideen gerne gesehen sind. Dadurch lernt man nicht nur seine eigenen Fähigkeiten zu erweitern, sondern bekommt auch spezielles Wissen vermittelt, das nicht auf irgendeinem Lehrplan steht.

Mit meiner Ausbildung bei tenge&spangenberg bin ich daher sehr zufrieden und darf mich weiter auf tolle Projekte freuen. Ach ja, und die Kaffeemaschine läuft hier zwar täglich, aber das Kaffeekochen schafft jeder selber ;-)

Daniel


Verfasst am 18.05.2015
Zurück zur Übersicht

Aktuelle Blog-Artikel